Trotz Krebs ist vieles möglich

(erschienen in den Ruhr Nachrichten am 17. Nov. 2016)

Susanne Siebert: Eigener Weg


NIEDERADEN: Nichts ist mehr so wie vorher. Die Diagnose Krebs verändert, stellt vieles in Frage, führt an Grenzen. Susanne Siebert hat das vor drei Jahren erlebt. Brustkrebs. Was jetzt? Ihre beiden Söhne waren damals 12 Jahre, sie hatte gerade im Reha-Sport ihre berufliche Erfüllung gefunden. Und dann der Schicksalsschlag.
Wer die 48 jährige aus Niederaden heute sieht, erlebt eine Frau mit positiver Ausstrahlung und Optimismus. Sie hat ihren ganz eigenen Weg gefunden, auch mit Hilfe ihrer Familie. „Sie stand wie eine Wand hinter mir. Das war und ist die beste Erfahrung meines Lebens.“


Anderer Blickwinkel

 

Ihr Blickwinkel auf viele Dinge hat sich verändert. Susanne Siebert hat erfahren, dass trotz Operation, Chemotherapie und Bestrahlung vieles möglich ist. Bewegung, heißt ihr Rezept gegen manche negative Begleiterscheinung der Erkrankung. Jeder kann auch selbst etwas tun, ist ihre Erfahrung. Aktivität beugt Depressionen vor, kräftig, regt Herz und Kreislauf an, bekämpft Antriebsmüdigkeit und stärkt das Immunsystem. Zugleich fördert sie die Beweglichkeit und holt aus der Isolation in die Gemeinschaft Betroffener.
Seit zwei Jahren bietet Susanne Siebert mit ihrer Zusatzqualifikation Sport in der Krebsnachsorge ihr Projekt „fit-nach-krebs“ an. Es ist eine Kombination aus dem ganzheitlichen Trainingskonzept des Rehabilitationssports und ONKO-Walking. „ Ich möchte speziell auf die Beschwerden und Bedürfnisse von Krebspatienten eingehen und sie unterstützen, eine ganz eigene Lebensqualität zu erfahren“, sagt Susanne Siebert. Die Aktivitäten orientieren sich an der individuellen Leistungsfähigkeit und dem aktuellen Krankheitszustand der Betroffenen, auch besonders während der laufenden Therapie.
ONKO-Walking bedeutet walken mit oder ohne Stöcke in der Natur. Es geht um das Lernen einer guten Bewegungsstruktur, die die Gelenke entlastet, um moderate Aktivität, aber auch um Spaß in der Gruppe. „ Reha-Sport ist auch Ort der Kommunikation“, weiß sie. Aus einer Ihrer Gruppen in Unna hat sich inzwischen ein Kreativtreff entwickelt.

 

Magdalene.Quiring-Lategahn@mdhl.de Donnerstag 17.Nov. 2016 RN Lünen

i Aktivitäten

Kurse und Gruppen bietet Susanne Siebert in Werne, Bergkamen und Unna an.
Die genauen Orte und Zeiten finden Sie auf ihrer Internetseite www.fit-nach-krebs.de oder nehmen sie Kontakt über info@fit-nach-krebs.de auf.

RN-Foto Quiring-Lategahn

Aktiv Bewegen, trotz Krebserkrankung: Susanne Siebert setzt dazu z.Bsp.in ihren Kursen auch Ringe ein, die Kugeln enthalten. Die Vibration geht über die Hand in den Körper und regt das Lymphsystem an.